Augenarzt Praxis Dr. med. Audrey Eichstädt - Team

Makuladegeneration (AMD)

Bei der Makuladegeneration (AMD-Altersabhängige Netzhaut-erkrankung) handelt es sich um eine Netzhautschädigung an der Stelle des schärfsten Sehens – der Makula. Je früher diese Erkrankung erkannt wird, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, sie aufzuhalten. Die Diagnose sollte im Idealfall bereits erfolgen, bevor Symptome wie verzerrtes Sehen bestehen.
Die Früherkennungsuntersuchung zielt auf den Augenhintergrund ab. Mittels Augentropfen wird die Pupille erweitert und Veränderungen der Netzhautmitte können festgestellt werden.
Die derzeit beste Untersuchungsmöglichkeit ist die optische Cohärenztomographie (OCT). Mit dieser Technik ohne Strahlenbelastung und ohne Berührung des Auges gelingt eine exakte Darstellung der inneren Struktur, der mehrschichtigen Netzhaut. Damit eröffnet sich eine neue Dimension der Diagnostik und Verlaufskontrolle bei Netzhauterkrankungen. Sehnerv und Netzhaut werden dabei nicht belastet. Die Ergebnisse der Messung werden gespeichert und können so mit späteren Messungen quantitativ verglichen werden. Damit kann schon eine geringe Zunahme der Veränderungen sichtbar gemacht werden.